Rezension-Traurige Strände

Rezensionen zu Traurige Strände von A. B. EXNER

 

Lesermeinungen über Traurige Strände

Der Titel hat es in sich... der passt wie die Faust- und wie die ersten drei Zeilen auf Seite Fünf!

 

Von Rudy102 am 18.12.2013

 

Handlung: Junge Sozialforscherin (Frau Wollke) geht emotionslos über den Tod ihres Freundes hinweg. Da sie durch einen Zufall zu Geld kommt (glaubt sie), alle Studienprojekte beendet und eben ihren Doktortitel erhalten hat, verdrückt sie sich in einen Spontanurlaub! Während auf ihren Spuren Freund und Feind sterben ... und mehr wollen wir nicht verraten.

Unfassbar spannend ...in genauen Dosierungen wird der Leser bei der Stange gehalten - schwierig nur den Punkt zu finden, wo man das Buch mal dem Nachttisch übereignet.

Sehr originelle Idee die einen extrem aktuellen Bezug hat. Genauso wie meine Frau tappte ich die ganze Zeit über im Dunklen. Überhaupt nicht vorhersehbar!

Leseprobe-Traurige Strände

Was mal bemerkt werden muss, der Titel - das Cover und der Plot passen präzis ineinander.

Die Puppen vom Cover sind wichtig! Das Cover grafisch einwandfrei. Dafür am liebsten einen Extra-Stern.

 

Figuren: Dr. Liska Wollke - Sozialepidemiologin (der Begriff wird im Buch erklärt). Naives Opfer und Auslöser für allerlei Wirrwarr - dem zu folgen dem Leser allerdings sehr viel leichter gemacht wird als den Ermittlern- Allen voran: Frau Plitechna. Sehr coole Ermittler-Lady.

Birol: nennen wir ihn einen "türkischen Spezialisten". Eugen Böttcher: Eigentlich ein Kollege der beiden Letztgenannten - oder nicht?

Jeder Figur traue ich ein lebendes Äquivalent zu. Nirgends wird überzeichnet. Das sind Figuren wie unsere Nachbarn. Auch wenn meine Frau und ich Eugen Böttcher lieber nicht als Nachbarn haben wollen. Die Glaubwürdigkeit der Personen wird untermalt durch die Entwicklung des Protagonisten bei der die Leser live dabei sein dürfen - denn jede Figur erzählt dem Leser genau seine Sicht der Story - das ist extrem geschickt gemacht. Dadurch entstehen Sympathien ... auch zu "weniger positiven" Figuren. Wir konnten die Protagonisten anhand von vorgegebenen Kleinigkeiten immer akkurat auseinanderhalten. Jeder Handelnde hat seine Stärken - wichtig aber auch: jeder hat seine Schwächen - die er nicht immer kennt! Dankeswerterweise werden die Protagonisten nicht zu tiefgründig und ausufernd beschrieben.

Wir als Leser durften uns unsere eigenen "virtuellen" Romanhelden erschaffen. Die Anzahl der Figuren ist überschaubar. Der Leser wird nie überfordert.

Die Charakterzeichnungen des Autors lassen auf eine feine Nase beim Umgang mit Menschen rückschliessen.

 

Sprache/Duktus: Vorneweg: Der Autor kann rotzfrech - er kann aber auch poetisch, salopp, und einfach emotionslos beschreiben. Das hat uns sehr gefallen. Sprachlich bleibt A B Exner sauber- uns sind keine Ausrutscher aufgefallen. Jeder Charakter drückt sich unterschiedlich aus. Bei Sameena (die kleinste Kellnerin Berlins) hatte ich zu Anfang sogar das Gefühl zu hören, dass sie sehr leise spricht! Klassischer Erzählstil. Angenehm zu lesen. Es gibt wenige kurze und dabei erklärte Rückblenden. Durch den Einsatz von ganz kurzen Erklär-Sätzen kommt es immer im richtigen Moment zu einer Handlungsbeschleunigung. Der Autor schreibt, wie man quatscht! Das ist großartig, das ist schnörkellos, das gefiel uns sehr! Und meine Frau ist Deutschlehrerin...! Schreib oder Interpunktionsfehler sind uns nicht aufgefallen. Die Formatierung hakt - sollte man überarbeiten... Das mindert den Lesegenuss keineswegs.

Hervorzuheben unbedingt - die Beschreibung der DDR als großes Orchester. Das hat mir richtig gut gefallen! Hab ich meinem Musikdozenten gemailt - er war begeistert!

 

Struktur: Der Autor weiß wovon er schreibt! Er steht sowohl im Metier als auch im Leben. Obwohl heiße Themen den Rahmen bilden, fühlten wir uns nie belehrt. Immer wieder nämlich werden aktuelle soziale, politische, europäische Aspekte integriert. Das passt! Die Länge der Kapitel ist gut gewählt - das Einführungskapitel musste länger sein, das erkannt man - Achtung - genau am Ende des zweiten! Die Verzweigungen und gelegten Fäden werde alle wieder eingefangen. Sehr gelungen. Immer in dem Moment wo man einen kleinen Hinweis erhoffte - fing das nächste Kapitel an - wie gemein - wie genial.

Zusammenfassend: Spannung pur. Dezenter, teils wiederborstig bitterer Humor: "Das Kind das sein schrecklichstes... oder der Hund der sein schönstes Ferienerlebnis ausbuddelt" - ich habe sehr gelacht! " Beim Autokauf wie bei der FDP: "Erst mal schauen was es so gibt und sich dann für einen kleinen Asiaten entscheiden." - Auch wenn überholt - guter Joke! Können wir uns als Drehbuch vorstellen. In jedem Fall als Geschenk an Leser, die Rasanz, intelligente Verwirrungen und einen teils nicht anklagenden - aber hinterfragenden Realitäts - und Aktualitätsbezug schätzen. Dazu kommt, dass die Erotik nicht zu kurz kommt...

 

 

Humorvoller Kriminalroman vom Feinsten!

 

 

Rezension zu Traurige Strände von Aliraiponce am 20.12.2013

 

Handlung: Liska Wollke verkraftet den plötzlichen Tod ihres Liebhabers sehr leicht und schnell. Sie erhielt soeben ihren Doktortitel und möchte sich nun während einer spontanen Reise in die Türkei weiter ihren Forschungen widmen. Was sie nicht ahnt: die Folgen ihres Weges werden nicht nur ihre Feinde in den Tod reißen. Weiter möchte ich noch nichts verraten, aber es wird durch diverse Verwicklungen und Wendungen schon sehr früh sehr spannend!

 

Figuren: Liska Wollke wirkt sehr naiv und merkt erst spät, wie sie viele ihrer Mitmenschen (unbeabsichtigt) beeinflusst. Die anderen Figuren näher zu beschreiben, würde einige Wendungen der Handlung vorwegnehmen, also sei dazu nur gesagt: Ich könnte mir jeden der auftretenden Charaktere mühelos in der Realität vorstellen- endlich einmal eine Figurenkonstellation frei von Stereotypen!

 

Sprache/Duktus: Ich fand es interessant zu sehen, wie man jede handelnde Figur allein an ihrer Wortwahl erkennen kann. Der Autor beschränkt sich auf kurze prägnante Sätze und verleiht der Handlung somit ein überraschendes Tempo. Ab und an stolpert man sogar über einige Lebensweisheiten...! Der Sprachfluss ist ohne Lücken, wirklich ein Genuss!

 

Struktur: Besonders gut gefallen hat mir die Idee, die Handlung jeweils aus der Sicht von unterschiedlichen Personen zu beschreiben. Was kompliziert klingt, gibt der Geschichte so eine Realitätsnähe und Tiefe, die wirklich fesselnd ist. Man kann förmlich die Gedankengänge der Charaktere nachverfolgen, es ist schon fast gruselig!

 

Zusammenfassend: Eine nicht endende Spannungskurve und teilweise bitterböser Humor- dieses Buch hat es wirklich in sich! Ich konnte es kaum aus der Hand legen und kann es wirklich nur jedem Krimi-Fan wärmstens empfehlen!

 

Rezension von einer anonymen Leserin:

 

'Traurige Strände' - für mein Empfinden eher 'traurig gestrandet' - hat mir richtig gut gefallen. Ich mag die Art Deiner Schreibe, den Humor und die Komik sowie die ganz offensichtlich sehr gute Recherche, die aus einem Buch erst ein gutes Buch macht. Habe mich während des Lesens häufig schmunzelnd gefragt, ob man es nicht Herrn Friedrich (der hat ja jetzt Zeit) und der oberen BND - 'Etage' als Pflichtlektüre verordnen sollte.

 

Lebensmittelschwangerschaft - GENIAL!

 

Diese Schwangeren begegnen mir täglich in großer Zahl - ENDLICH habe ich einen Namen für sie! Ein spannendes, kurzweiliges, aber auch politisches Buch.

 

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht den Figuren, die sehr schnell lebendig wurden zu folgen. Ich fühlte mich mittendrin im Geschehen. Ein Krimi, der uns in und durch die Türkei führt und in die tiefsten Abgründe der menschlichen Gier - sei es die Gier nach Geld oder die Gier nach Erfolg und Anerkennung.

 

Ein Krimi, der aber auch Erotik und Zwischenmenschliches nicht vergisst.

 

Insgesamt harter Stoff - dennoch leicht zu lesen. Leider derzeit nur als E-Book erhältlich.

 

Copyright © All Rights Reserved by A.B. E X N E R & SuMis ART 2015

Copyright © All Rights Reserved by A. B. EXNER & SuMis ART 2015